Hakatgaha

Die Hakatgaha besiedeln das Orakra-Gebirge im Südwesten Zilins und sind berüchtigt für ihre Aggressivität. Tatsächlich führen sie jedoch vor allem unter den einzelnen Gruppierungen innerhalb der Hakatgaha, den sogenannten Nnangara. Eine nahezu religiös interpretierte Schrift, das sogenannte Buch von Salz und Bitternis, leitet die Hakatgaha dazu an, kontinuierlich die Vernichtung aller anderen Nnangara anzustreben und dabei auch den eigenen Untergang in Kauf zu nehmen. Die Tatsache, dass nahezu alle Hakatgaha gut ausgebildete Kämpfer stellen - sie regieren über einen anderen Bevölkerungsteil, die Guyama, die im Austausch für militärischen Schutz die Hakatgaha mitversorgen - macht sie im Umkreis gefürchtet und auch geachtet.

Einleitung

Die Hakatgaha existieren nur aus dem einen Grund, dass ich ein Setting mit Bambus und überzogen coolen Kampfkünstlern wollte. Am Ende sind sie mit eine der am besten ausgearbeiteten Kulturen geworden und mit einer der am schwersten zu sprechenden Sprachen bislang mit kuriosen glottalen Lauten.

 

Hakatgaha sind von Natur aus wahnsinnig und stehen dazu und ihre bizarre Kriegskultur und das Wettrennen darum, sich gegenseitig auszulöschen, würden sie als reale Personen vermutlich sehr unsympathisch machen. Ich allerdings mag sie sehr gerne und werde weiterhin dazu stehen, rotäugige Pseudo-Ninjas gebaut zu haben.