Sennet

Die Sennet leben im Oiraka-Gebirge an der Grenze zwischen Damay-Steppe und Hakatgaha-Gebiet. Sie leben vor allem von der Zucht mehrerer Capriden-Arten und gelten bei allen Nachbarn als ärmlich und fremdenängstlich. Tatsächlich sind die Sennet extrem pazifistisch und ziehen sich lieber vor einer möglichen Auseinandersetzung zurück und verbergen sich, als dass sie Gewalt riskieren.

 

Die Religion der Sennet geht noch zusätzlich davon aus, dass das Befolgen ihrer Gebote wie des absoluten Pazifismus absolut notwendig für das Weiterbestehen der gesamten Welt ist. Sennet leben mit strikten Regeln für nahezu alle rituellen und alltäglichen Situationen und stehen unter dem beständigen Druck, sich korrekt zu verhalten.

Einleitung

Die Sennet sind sehr stark an die Chewong angelehnt, eine Ethnie auf das malaysischen Halbinsel mit nur noch zweihundertirgendwas Mitgliedern (wenn es sie überhaupt noch gibt). Mein Professor in Ethnologie erwähnte sie als ein Beispiel von absolutem Pazifismus; wann immer die Chewong auf mögliche Aggression stoßen, verschwinden sie einfach tiefer in den Dschungel. Sie haben auch ähnlich strikte Lebensregeln wie die Sennet, allerdings werden diese damit unterstützt, dass ihnen zuwiderzuhandeln angeblich das eigene Leben gefährdet.

 

Die Sennet hingegen sehen sich unter dem permanenten Druck, die gesamte Welt zu retten. Sie tun sich dabei auch ziemlich leid, andererseits ziehen sie auch groen Stolz daraus, diese einmalige und wenig anerkannte Position inne zu haben.