Tojjafasa

Einwohner eines Staates am Nordrand der Großen Schlucht zwischen Nunuka und Aithwa. Reich geworden durch Salzhandel und mit einer starken Armee stellt der Staat Tojji eine wichtige Macht Aithwas und die Tojjafasa sehen sich selbst als Verteidiger der Kir, deren Glauben sie größtenteils angenommen haben.

 

Ethnisch zerfallen die Tojjafasa in drei Hauptgruppen, die unterschiedlichen Sprachgruppen angehören. Trotz der großen Diversität der Einwohner des Staates herrscht Frieden innerhalb der Grenzen und nach außen hin wirken sie stark.

Einleitung

Die Tojjafasa sollten vor allem bunt und lebendig sein und Heimat der sogenannten Dontagojji hi Natamajja. Das heißt so viel wie 'Sucher nach Unsterblichkeit' und bezeichnet kuriose Personen, vor allem Männer, die auf unterschiedlichsten Wegen nach Unsterblichkeit oder Erleuchtung oder beidem suchen.

 

Das Ganze entstand sicherlich unter Einfluss meiner Vorbereitung für die Zwischenprüfung in Sinologie, bei der eines meiner Themen der mittelalterliche Alchemist Ge Hong war. Ich hatte hunderte von Seiten über daoistische Unsterbliche und Alchemie gelesen und bisschen davon ist dann in die Dontagojji eingeflossen, allerdings hatten auch indische Sadhus und noch viel mehr einen Einfluss auf das Gesamtergebnis.