Feinklingenzeit

Die Feinklingenzeit entwickelt sich ohne harten Übergang aus der Grobsteinzeit und ist nach einer neuen Technik benannt, die sich Stück für Stück auf den verschiedenen, von Menschen besiedelten Kontinenten durchsetzt. Spätestens     11 000 Jahre vor heute haben praktisch alle menschlichen Gruppen ihr Repertoire an Werkzeugen um solche aus sehr feinen, kleinen Steinklingen erweitert.

 

Zu diesem Zeitpunkt setzen auch die ersten nachvollziehbaren Wanderungen ein, die spätere Durchmischungen der Bevölkerung nach sich ziehen. So bewegen sich große Gruppen über die Landbrücke zwischen den Kontinenten Achurca und Zilin und besetzen jeweils neue Gebiete. Von Aithwa aus ziehen wiederum Gruppen der Westküste über die See und beginnen, das Meer der Brücken für sich zu entdecken, worauf es erste Konflikte mit Gruppen aus Sviyinn gibt. Die letzte große Wanderung betrifft wiederum Bewohner Zilins, die ebenfalls über das Meer die Ostküste Aithwas entdecken und von dort aus bis in das Herz des Kontinentes vorstoßen können.

 

Auch zu diesem Zeitpunkt bleibt Linye von den Menschen unberührt, was weiterhin die Sicherheit der Uwlinyet bedingt.

 

Techniken

Die namensgebende Technik der Feinklingenzeit beruht darauf, in hölzerne oder beinerne Handhaben kleinere und sehr präzise geschlagene Flintklingen einzusetzen. So entstehen extrem scharfe Messer, Sicheln und ähnliche Werkzeuge. Obwohl aufwändiger als die Grobsteintechnik setzt sich diese Methode praktisch überall durch und wird vermutlich durch die Wanderbewegungen zwischen den Kontinenten weiter verbreitet.

 

Auf Aithwa entwickelt sich zugleich eine weitere Technik, die anschließend auch in das Meer der Brücken exportiert wird. Zur Herstellung prunktvoller Keulenwaffen werden extrem harte und von Farbe und Struktur her schöne Gesteine mit Pasten aus Sand, Pflanzensäften und schließlich immer feineren Bestandteilen in Form geschliffen. Die Waffen aus Jadeit und Jadeitit sind eindeutig Prestigeobjekte und können bizarre Formen annehmen. So zogen Anführer aus Nordaithwa mit Keulen in Form von zähnefletschenden Fabeltierköpfen in die Schlacht, während im Meer der Brücken keilförmige Waffenköpfe bevorzugt wurden, die stilisierten Fischen glichen.

 

Die Feinklingenzeit bedeutet auch eine Weiterentwicklung des beginnenden textilen Handwerks. Schmale, tragbare Webrahmen und -stühle entwickeln sich und die ersten Kleidungsstücke aus zusammengenähten Stoffstreifen verbreiten sich.

Lebensweise

Mit der Feinklingenzeit beginnt die Menschheit, eine ausgeprägtere saisonale Sesshaftigkeit zu entwickeln.